Wilhelm Kempff spielt Schumann und Beethoven

"Arabeske", "Papillons" und "Davidsbündler", Beethovens "Sturm" und "Mondschein"
Zurück

Unter den Pianistenlegenden deutscher Schule war Kempff der genuin künstlerischste, musikalischste. Welche Poetik er in Schumann und Beethoven fand, zeigt dieses Dokument.

Premium
Wilhelm Kempff, Arabeske C-Dur op. 18, 1961

Weiterführende Links

Schumann: Papillons op. 2

Schumann: Davidsbündlertänze op. 6

Beethoven: Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31,2 "Sturm"

JETZT PREMIUM TESTEN
Testen Sie jetzt takt1 Premium 7 Tage in vollem Umfang gratis. Sie erhalten Zugang zu über 2.000 Konzerten / Opern und zu allen exklusiven Konzert-Live-Streams.
Gehe zu
  • Schumann: Arabeske op. 18
  • Papillons op. 2
  • Davidsbündlertänze op. 6
  • Beethoven: Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31,2 ,"Sturmsonate", I. Largo. Allegro
  • II. Adagio
  • III. Allegretto
  • Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27,2, "Mondscheinsonate", I. Adagio sostenuto
  • II. Allegretto
  • III. Presto agitato

Weiterführende Links

Schumann: Papillons op. 2

Schumann: Davidsbündlertänze op. 6

Beethoven: Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31,2 "Sturm"