Tschaikowsky: Dornröschen op. 66

Das Mariinski-Ballett in Montréal, 1989
Zurück
{{ message.content }}

Zauberhafte Märchenmusik schrieb Pjotr Tschaikowsky für sein zweites Ballett Dornröschen. Er arbeitete für das Stück 1890 zum ersten Mal mit dem „Vater des klassischen Balletts“ Marius Petipa zusammen. Die Handlung basiert nicht auf der in Europa bekannten Version der Gebrüder Grimm, sondern auf dem Märchen La Belle au bois dormant von Charles Perrault. Gute und böse Feen wirken in der Geschichte und der Musik – Tschaikowsky mischte ungewöhnliche Instrumentenklangfarben miteinander, um Zaubereffekte zu erzielen. Besonders prägnant ist das Leitmotiv der bösen Fee Carabosse, das immer wieder plötzlich Dunkelheit einbrechen lässt. Ein Mittschnitt des Mariinski-Balletts, das im Rahmen seiner Kanada-Tournee im Juni 1989 im Place des Arts Montréal auftrat. In der aufwändigen Choreographie von Oleg Vinogradov tanzen grandiose Tänzerinnen und Tänzer: Die gerade zwanzigjährige Larissa Lezhnina in der Rolle der Prinzessin Aurora, Farukh Ruzimatov als Prinz Désiré.

Premiere
12.12.2021, 20:00 Uhr
Premium
Advent #3
Mariinski-Ballett: Tschaikowskys »Dornröschen«
Programm
Tschaikowsky: Dornröschen op. 66

Prolog: Auroras Taufe

I. Akt: Auroras Geburtstag

II. Akt: Jagdszene, Prinz Desirés Vision und Auroras Erwachen

III. Akt: Auroras Hochzeit