Philharmonie, Luxembourg

Ravel »Tzigane«, Bruckners Vierte und neue Töne

Gustavo Gimeno, Patricia Kopatchinskaja & Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Zurück
{{ message.content }}

Patricia Kopatchinskaja mag keine Routine. Ihre Interpretationen suchen gezielt nach Reibungen, nach tieferer Bedeutung und Aussage. Dabei verschmilzt sie mit dem Werk, lässt sich fallen und fühlt sich ein. Dabei geht es nicht um mehr als um einen schönen Ton – bei ihr darf es gezielt kratzen und krächzen, ruppig und rau werden. In Ravel Tzigane wird Kopatchinskaja ihre extravagante Herangehensweise in der halsbrecherischen Solopassage am Anfang des Werks unter Beweis stellen. Es folgt ein neues Violinkonzert des spanischen Komponisten Francisco Coll, der Rhythmus, spanisches Idiom und gemäßigte Moderne verbindet. Im zweiten Teil dann Bruckners schwelgerische Romantische, fulminant und heroisch.

Live-Stream
vom 13.02.2020, 20:00 Uhr
JETZT PREMIUM TESTEN
Testen Sie jetzt takt1 Premium 7 Tage in vollem Umfang gratis. Sie erhalten Zugang zu über 2.000 Konzerten / Opern und zu allen exklusiven Konzert-Live-Streams.
Gehe zu
Francisco Coll: Violinkonzert
  • I. Atomised
  • II. Hyperhymnia
Maurice Ravel: Tzigane. Rhapsodie für Violine und Orchester
  • Maurice Ravel: Tzigane. Rhapsodie für Violine und Orchester
Zugabe
  • Francisco Coll: LalulaLied
Interviews
  • Interview mit Francisco Coll
  • Interview mit Patricia Kopatchinskaja
  • Interview mit Gustavo Gimeno
Anton Bruckner: Symphonie Nr. 4 Es-Dur, “Romantische“ (Fassung 1881 ed. Haas)
  • I. Bewegt, nicht zu schnell
  • II. Andante quasi Allegretto
  • III. Scherzo: Bewegt. Trio: Nicht zu schnell, keinesfalls schleppend
  • IV. Finale: Bewegt, doch nicht zu schnell