Rudi Stephan: »Die ersten Menschen«

François-Xavier Roth dirigiert in Amsterdam
Zurück
{{ message.content }}

Ein „erotisches Mysterium“ steht als Genrebezeichnung unter dem Titel der ersten und einzigen Opern von Rudi Stephan: Die ersten Menschen (1920). Der Grundkonflikt geht von der Vorstellung aus, dass die ersten Menschen auf der Erde in einen moralfreien Raum geworfen wurden: Gefühle und Triebe lenken ihr Verhalten, erst durch Grenzüberschreitungen formen sich Sitte und Moral, die diese Triebe künftig in Schach halten sollen. Ideen der misogynen Geschlechtertheorie Otto Weiningers und der Psychoanalyse nach Sigmund Freud klingen hier an. Stephan erzählt die Geschichte in einem alttestamentlichen Kontext, kurz nach der Vertreibung von Adam (hier: Adahm) und Eva (hier: Chawa) aus dem Paradies, in spätromantischer Klangfülle und expressionistischen Extremen. François-Xavier Roth dirigierte diese Wiederentdeckung im Juni 2021 in Amsterdam in der Inszenierung von Calixto Bieito, mit herausragendem Cast.

Premiere
vom 30.12.2021, 20:00 Uhr
Programm
Rudi Stephan: »Die ersten Menschen«

Akt I

Akt II