Werke von Johannes Brahms, Béla Bartók, Boris Pigovat und mehr

O/Modernt Chamber Orchestra, Hugo Ticciati, Julian Arp, Christoffer Sundqvist, Miklós Lukács
Zurück
{{ message.content }}

Die Werke vieler großer Komponist*innen sind voll von volksmusikalischen Einflüssen. Doch welche Musik hörte damals beispielsweise Brahms, die ihn zu seinen Ungarischen Tänzen inspirierte? In diesem Konzert begibt sich das O/Modernt Chamber Orchestra unter der Leitung von Hugo Ticciati auf die Suche nach den Ursprüngen der volkstümlichen Anleihen bei Brahms, Bartók und Co. – in größerer und kleinerer Besetzung, mit eigenen Arrangements und einem besonderen Instrument, das nur äußerst selten im Rahmen klassischer Kammermusik in Szene gesetzt wird: das Cimbalom, gespielt von Miklós Lukács. Das Konzert wird auf Englisch von Catherine Bott moderiert; ab 20:15 Uhr erfolgt eine kurze Einführung, Konzertstart ist um 20:30 Uhr (MESZ).

Eine Produktion von O/Modernt
Live-Stream
vom 28.10.2022, 20:15 Uhr
Gehe zu
Johannes Brahms:
  • Ungarischer Tanz in g-Moll WoO. 1 Nr. 1
  • Klarinettenquintett in h-Moll Op. 115, Adagio
  • Johannes Brahms Ungarischer Tanz in fis-Moll WoO. 1 Nr. 5
Béla Bartók:
  • Divertimento für Streichorchester BB118: I. Allegro no troppo
  • Divertimento für Streichorchester BB118: II. Molto adagio
  • 6 Rumänische Volkstänze BB68
Trad/Roma:
  • Zöld az erdo (Grün ist der Wald)
  • Hajnali dal (Lied der Morgendämmerung)
Boris Pigovat:
  • Jüdische Hochzeit
Béla Bartók Auswahl aus Duos für 2 Violinen BB104 arrangiert für Violine und Klarinette:
  • 1. Teasing Song
  • Hungarian March
  • 28. Sorrow
  • 10. Ruthenian Song