»Liebe kennt keine Grenzen«: Lieder von Händel bis Piaf und Schönberg

Marina Viotti, Todd Camburn, Gerry López, Antoine Brochot
Zurück
{{ message.content }}

Ein Wagnis: Für ihren ersten Auftritt beim Lied Festival Victoria de los Ángeles setzt die Mezzosopranistin Marina Viotti auf eine möglichst natürliche Verbindung von Kunstlied, Chanson, Oper und Popmusik. Unter dem Titel Liebe kennt keine Grenzen wird das Programm in die verschiedensten Facetten der Liebe gegliedert: Verlust, Verlockung, Einsamkeit, Unmöglichkeit und Ewigkeit. So erklingen Arien von Händel, Gluck, Bizet und Rossini neben Chansons von Edith Piaf und Liedern von Schubert bis Schönberg. Begleitet wird Viotti von einem kleinen Ensemble aus Klavier, Kontrabass und Saxophon, womit auch die Grenzen der Genres verwischen. Eine fast inszenierte Performance, zwischen Komik, Tragik und Verzweiflung und mit einer über allem schwebenden Frage: Kennen Liebe und Musik keine Grenzen?

Premiere
vom 05.11.2021, 20:00 Uhr
Gehe zu
La pérdida (Der Verlust)
  • Claude Debussy: Clair de lune
  • Pjotr Tschaikowsky: Net, tol’ko tot, kto znal
  • Georg Friedrich Händel: 'Crude furie' aus Xerxes
  • Edith Piaf: Mon Dieu
La seducción (Die Verführung)
  • Consuelito Velázquez: Bésame mucho
  • Georges Bizet: 'Près des remparts de Seville' aus Carmen
  • Jacques Offenbach: 'Tu n’est pas beau, tu n’est pas riche' aus La Périchole
  • Arnold Schönberg: 'Mahnung' aus Brettl Lieder
  • Erik Satie: 'Je te veux'
La solitud (Die Einsamkeit)
  • Kurt Weill: 'Je ne t’aime pas'
  • Samuel Barber: 'Solitary Hotel' aus Despite and Still op. 41
  • Francis Poulenc: 'Hôtel' aus Banalités FP 107
El amor imposible (Die unmögliche Liebe)
  • William Balcom: 'Toothbrush time' aus Cabaret songs
  • Benjamin Britten: 'Johnny' aus Cabaret songs
  • Franz Schubert: 'Der Zwerg' aus Zwei Lieder
  • Robert Schumann: 'In der Nacht' aus Spanisches Liederspiel op.74 (mit Airam Hernández)
El amor eterno (Die ewige Liebe)
  • Xavier Montsalvatge: 'Canción de cuna para dormir a un negrito' aus Cinco canciones negras
  • Gioachino Rossini: 'Tanti affetti' aus La donna del lago
  • Jacques Brel: 'La chanson des vieux amants'
  • Nina Simone (Original: Anthony Newley & Leslie Bricusse): Feeling Good