International Conducting Competition Rotterdam: Finale

Roukens, Tschaikowsky, Schostakowitsch & Mahler
Zurück
{{ message.content }}

Im großen Finale der ersten International Conducting Competition Rotterdam steht den Kanditat*innen ein wahres Mammutprogramm bevor: Mahlers Vierte, Schostakowitschs Fünfte und Tschaikowskys Sechste sowie das Auftragswerk Night Flight von Joey Roukens werden den jungen Talenten, die bereits 2021 für diesen Wettbewerb ausgewählt wurden, alles abverlangen. Es treten an: Carlos Ágreda aus Kolumbien, Luis Toro Araya aus Chile, Martijn Dendievel aus Belgien, sowie Bertie Baigent, Chloe Rooke und Joel Sandelson aus Großbritannien. In der Jury: Michael Garvey , Jane Glover, Ara Guzelimian (Vorstand), Ton Koopman, Kenneth Montgomery, Ed Spanjaard und Elmar Weingarten.

Live-Stream
vom 03.06.2022, 18:50 Uhr
Kostenlos bei takt1 genießen
International Conducting Competition
International Conducting Competition Rotterdam: Finale
Lust auf mehr?
JETZT PREMIUM TESTEN
Programm
Joey Roukens: »Night Flight«
Pjotr Tschaikowsky: Symphonie Nr. 6 h-Moll »Pathétique«

I. Adagio – Allegro non troppo

II. Allegro con grazia

III. Allegro molto vivace

IV. Finale: Adagio lamentoso

Dmitri Schostakowitsch: Symphonie Nr. 5 d-Moll

I. Moderato – Allegro non troppo

II. Allegretto

III. Largo

IV. Allegro non troppo

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur

I. Bedächtig, nicht eilen

II. In gemächlicher Bewegung, ohne Hast

III. Ruhevoll, poco adagio

IV. Sehr behaglich