Festspielhaus Baden-Baden

Joseph Haydn: »Die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuze«

Mitglieder der Philharmonischen Camerata
Zurück
{{ message.content }}

Musik zum Karfreitag: Joseph Haydn komponierte Die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuze im Auftrag des Klerus von Cadíz. Nach altem Brauch wurden die Worte Jesu von der Kanzel rezitiert, woraufhin sieben mal auf Knien gebetet wurde. Diese Besinnungsmomente sollte Joseph Haydn musikalisch gestalten – und griff dabei effekt- und affektvoll auf barocke Stilmittel zurück. Schon die Zeitgenossen Haydns wurden von dem Werk in den Bann gezogen, eine feierliche, höchst eindrucksvolle und leidenschaftliche Musik. Die Mitglieder der Philharmonischen Camerata, bestehend aus vier Musikern der Berliner Philharmoniker, ist bei den Osterfestspielen 2019 im Festspielhaus Baden-Baden zum ersten Mal öffentlich aufgetreten – und arbeitet schon seit vielen Jahren auch kammermusikalisch zusammen. Begleitet wird Haydns Musik von einem Gespräch des Philosophen Thomas Dworschak mit dem Quartett und Festspielhaus-Intendant Benedikt Stampa.

 

Eine Produktion des Festpielhaus Baden-Baden in Kooperation mit takt1.

 

Live-Stream
vom 02.04.2021, 17:00 Uhr
Kostenlos bei takt1 genießen
Gehe zu
Joseph Haydn: »Die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuze«
  • Introduzione. Maestoso ed Adagio.
  • I. Pater, dimitte illis, quia nesciunt, quid faciunt.
  • II. Hodie mecum eris in Paradiso.
  • III. Mulier, ecce filius tuus.
  • IV. Deus meus, Deus meus, ut quid dereliquisti me?
  • V. Sitio.
  • VI. Consummatum est!
  • VII. In manus tuas, Domine, commendo spiritum meum.
  • Conclusio. Il terremoto.
Interview
  • Interview mit Bratschist Wolfgang Talirz und Festspielhaus-Intendant Benedikt Stampa
Programm