von Bingen, Grever, Blázquez, Tabakova, Piazzolla & mehr

Luciana Mancini, Hugo Ticciati, Marcelo Nisinman, Julian Arp, Leandro Mancini & Filip Korosec
Zurück
{{ message.content }}

Wenn die Welt weghört: Im Mittelpunkt des Konzertabends stehen Lieder und Geschichten von Frauen, die Desillusionen erleben. Frei strömende, ungemessene Linien klingen in Hildegard von Bingens Vos flores rosarum, einem responsorialen Wechselgesang über die Rose als christliches Motiv für Blut und Wunden, und auch als Symbol der Verklärung. María Grever war die erste mexikanische Komponistin, die internationale Bekanntheit erreichte, und über tausend Lieder komponierte. In Alma mia schreibt sie über innere Einsamkeit. Sin Piel von Eladia Blázquez beginnt wie vor Kälte erstarrt, dann bricht ein leidenschaftlicher Tango los, über graue Landschaften und tote Liebesträume. Sie münden in Dobrinka Tabakovas erfroren fließendem Fluss Frozen River Flows, sie ist eine der diesjährigen Auftragskomponist:innen des Festivals O/Modernt. María Landó von Chabuca Granda arbeitet und arbeitet, bis sie wie eine Statue in tausend Stücke zerbricht; Astor Piazzolla schreibt in seiner Oper María de Buenos Aires über die traurige María, vergessen unter allen Frauen die als Geist durch Buenos Aires schwebt und als Christkind, einem kleinen Mädchen, wiedergeboren wird. Die chilenisch-schwedische Mezzosopranistin Luciana Mancini ist eine Expertin für Alte Musik und ist genauso in traditionell südamerikanischen Gesangstechniken zuhause.

 

Eine Produktion des Festivals O/Modernt.

Wenn Sie ein Freund des O/Modernt Festivals werden möchten – oder O/Modernt mit einer einmaligen Spende unterstützten möchten, klicken Sie bitte hier.

Live-Stream
vom 13.06.2021, 19:00 Uhr
Premium
Un/sung Heroines: Stories of Women from around the World
Festival O/Modernt: von Bingen, Grever, Blázquez & Piazzolla
JETZT PREMIUM TESTEN
Testen Sie jetzt takt1 Premium 14 Tage in vollem Umfang gratis. Sie erhalten Zugang zu über 2.000 Konzerten / Opern und zu allen exklusiven Konzert-Live-Streams.
Programm
Hildegard von Bingen

Vos flores rosarum (arr. Johannes Marmén)

María Grever

Alma mia

Arturs Maskats

Summer Dreams for Violin, Mezzosoprano and string orchestra (Swedish premiere)

Marcelo Nisinman

Gaia’s Tango (TBC) for violoncello, bandoneon and strings (World premiere)

Eladia Blázquez

Sin Piel (arr. Sverre Indris Joner)

Dobrinka Tabakova

Frozen River Flows for 2 Violins, Cello/Double bass, Bandoneon and Percussion

Astor Piazzolla

Las Cuatro Estaciones Porteñas (arr. Leonid Desyatnikov): II. Verano Porteño

Chabuca Granda

María Landó (arr. Sverre Indris Joner)

Astor Piazzolla

Las Cuatro Estaciones Porteñas (arr. Leonid Desyatnikov): IV. Invierno Porteño)

Nani Nani (Sephardic Lullaby)
Astor Piazzolla

Selections from ‘Maria de Buenos Aires’: Yo soy María