Cookies und soziale Netzwerke erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Technologien einverstanden.
Weitere Informationen
Konzerthaus, Dortmund

Klavierabend
Fazıl Say im Konzerthaus Dortmund

Zurück
{{ message.content }}

Fazıl Say präsentiert ein gemischtes Programm, das sich, wie für ihn charakteristisch, aus romantischen Werken und eigenen Kompositionen zusammensetzt. Das schon über 20 Jahre alte "Black Earth" ist mittlerweile eines seiner beliebtesten Stücke überhaupt. Mit den Einflüssen seiner türkischen Herkunft und der besonderen Expressivität schafft Say hier eine eigene Klangwelt, die säuselnd träumen lässt und dann seine Hörer immer wieder zurück ins Jetzt reißt. Ähnlich spielte er im vergangenen Jahr die Nocturnes von Chopin ein: zwar als Nachtstücke, aber ohne in der Süße festzukleben. Als Kontrast zu Chopin und Beethoven und als Brücke zu seinen eigenen Werken stehen Erik Saties Six Gnossiennes auf dem Programm. Fazil Say erscheint mit freundlicher Genehmigung von Erato/Warner Classics.

Live-Stream
vom 17.05.2018, 20:00 Uhr
Danach weiter verfügbar
(Ticket gültig für 30 Tage, im Premium-Abonnement enthalten.)
Gehe zu
Frédéric Chopin
  • Nocturne Es-Dur op. 9 Nr. 2
  • Nocturne cis-Moll KK IVa, 16 op. posth.
  • Nocturne c-Moll KK IVb, 8 op. posth.
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate f-Moll Nr. 23
  • I. Allegro assai
  • II. Andante con moto
  • III. Allegro ma non troppo – Presto
  • Interview Fazıl Say
Erik Satie: Six Gnossiennes
  • I. Lent
  • II. Avec étonnement
  • III. Lent
  • IV. Lent
  • V. Modéré
  • VI. Avec conviction et avec une tristesse rigoureuse
Fazıl Say
  • »Black Earth« für Klavier solo
  • »Yürüyen Köşk« aus »Art of Piano«
Zugaben
  • Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr 8 c-Moll op 13, „Pathétique“ II. Adagio cantabile
  • Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr 8 c-Moll op 13, „Pathétique“ III. Rondo Allegro
  • Fazıl Say: Paganini Variationen