Philharmonie, Luxembourg

Strawinsky: Apollon musagète & Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll

María Dueñas, Orchestre Philharmonique du Luxembourg & Gustavo Gimeno
Zurück
{{ message.content }}

Apollon, in der griechischen Mythologie der Gott der Künste und der Musik, wird besucht von drei Musen: des Tanzes, des Theaters und der Dichtkunst. Apollon möchte aus der künstlerischen Tradition eine neue Tradition erfinden und unterweist Kalliope, Polyhymnia und Terpsichore in ihren Fächern. Darum geht es in Apollon musagète, einem neoklassizistischen Ballett, das Igor Strawinsky 1928 schrieb und für das ein Jahr später keine geringere als Coco Chanel die Kostüme entwarf. Bemerkenswert, diente doch der Begriff der Muse in der Mythologie und Geschichte immer wieder dazu, Frauen ihre Leistungen abzusprechen. Wenn Kunst über sich selbst nachdenkt, wird es immer spannend, und Strawinsky verrät hier einiges über sich selbst. Die bald neunzehnjährige, phänomenale María Dueñas spielt im Anschluss Felix Mendelssohn Bartholdys berühmtes Violinkonzert e-Moll.

 

Eine Produktion der Philharmonie Luxembourg in Kooperation mit takt1.

Live-Stream
vom 03.12.2020, 20:00 Uhr
Gehe zu
Giacomo Puccini: Crisantemi
  • Crisantemi
Igor Strawinsky: Apollon musagète
  • I. Prolog: Die Geburt des Apollon
  • II. Variation des Apollon
  • III. Szene: Apollon und die Musen
  • IV. Variation der Kalliope
  • V. Variation der Polyhymnia
  • VI. Variation der Terpsichore
  • VII. Zweite Variation des Apollon
  • VIII. Pas de deux
  • IX. Coda
  • X. Apotheose
Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert e-Moll op. 64
  • I. Allegro molto appassionato
  • II. Andante
  • III. Allegretto non troppo – Allegro molto vivace