Cookies und soziale Netzwerke erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Technologien einverstanden.
Weitere Informationen
Wiener Konzerthaus

Brahms & Strawinsky

Philippe Jordan, Yefim Bronfman und die Wiener Symphoniker
Zurück
{{ message.content }}

Von Überschwang zu traurigem Ernst: Man merkt es dem Kopfsatz in diesem 1. Klavierkonzert von Johannes Brahms an, dass hier eigentlich eine mächtige Symphonie geplant war. Andächtig im zweiten und triumphal im dritten Satz, braucht es einen kraftvollen, dabei sensiblen Pianisten wie Bronfman, um das Konzert in allen Nuancen auszugestalten. Gefordert werden die Wiener Symphoniker dann noch einmal in Igor Strawinskys "Sacre", dem ewigen Skandalwerk der Musikgeschichte. Dass in dieser Ballettmusik mehr steckt als archaische Effekthascherei, werden die Musiker unter Leitung von Philippe Jordan in diesem Konzert ausgeprägt "muskulöser" Werke zu Gehör bringen.

Live-Stream
vom 13.10.2019, 11:10 Uhr
JETZT PREMIUM TESTEN
Testen Sie jetzt takt1 Premium 10 Tage in vollem Umfang gratis. Sie erhalten Zugang zu über 2.300 Konzerten / Opern und zu allen exklusiven Konzert-Live-Streams.
Gehe zu
Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op.15
  • I. Maestoso
  • II. Adagio
  • III. Rondo
  • Zugabe: Domenico Scarlatti: Klaviersonate c-Moll, L. 352
Interview mit Musikern der Wiener Symphoniker
  • Alexander Burggasser (Konzertmeister), Patrick De Ritis (1. Fagott) und Thomas Schindl (Schlagwerk)
Igor Strawinsky: Le Sacre du Printemps
  • I. Teil: Die Anbetung der Erde
  • II. Teil: Das Opfer