Gabriel Fauré

Klaviertrio d-Moll op. 120

Meyer, Le Sage, Steckel, 2015
Zurück

Faurés vorletztes Werk, das er zunächst in der Besetzung dieser Interpretation anfing, die Klarinette aber dann durch eine Geige ersetzte. Doch die Herkunft ist unverkennbar, in dieser Besetzung funktioniert das Werk wunderbar: Als intimer Dialog zwischen den drei Solisten, der sich vor allem im Andantino entfaltet.

Gehe zu
  • I. Allegro ma non troppo
  • II. Andantino
  • III. Finale: Allegro vivo
2.000+ ausgewählte Videos
Regelmäßige exklusive Live-Konzerte aus aller Welt
Täglich neue Musik-Geschichten
Konzertführer
CD-Empfehlungen
Keine Werbung
This cookie table has been created and updated by the CookieFirst consent management platform.