Cookies und soziale Netzwerke erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Technologien einverstanden.
Weitere Informationen
Sergei Prokofjew

Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 119

Croisé, Shevchenko, 2015
Zurück

Legendär ist die Interpretation der Uraufführung von Rostropowitsch und Richter. Was die beiden jungen Musiker in Luzern allerdings auf die Bühne zaubern, kann sich mit der Referenzaufnahme durchaus messen - Christoph Croisé und Oxana Shevchenko kopieren die beiden Altmeister nicht, sondern überzeugen mit einer gelungenen Mischung aus stürmischem und zugleich romantischem Spiel.

Gehe zu
  • I. Andante grave
  • II. Moderato
  • III. Allegro ma non troppo
2.300+ ausgewählte Videos
Regelmäßige exklusive Live-Konzerte aus aller Welt
Täglich neue Musik-Geschichten
Konzertführer
CD-Empfehlungen
Keine Werbung