Klaviertrios von Schubert und Beethoven

Ensemblearbeit, die verzaubert: Skride, Chamayou, Gabetta
Zurück

Skride, Gabetta und Braley legen es kaum auf den Schönklang im herkömmlichen Sinne an: Es kratzt und kracht zwischendrin, sodass man zum Zuhören gezwungen ist. Eine spielfreudige Interpretation mit durchaus lyrischen Episoden. Alles in der klassischen Trio-Besetzung: Die Geige übernimmt den Klarinetten-Part. Bei Schubert lässt Sol Gabetta das Cello (besonders im zweiten Satz) aussingen, voller Melancholie.

JETZT PREMIUM TESTEN
Testen Sie jetzt takt1 Premium 7 Tage in vollem Umfang gratis. Sie erhalten Zugang zu über 2.000 Konzerten / Opern und zu allen exklusiven Konzert-Live-Streams.
Gehe zu
  • Schubert: Allegro a-Moll für Klavier zu vier Händen D 947, „Lebensstürme“
  • Schubert: Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur D 929 op. 100: I. Allegro
  • II. Andante con moto
  • III. Scherzando. Allegro moderato - Trio
  • IV. Allegro moderato
  • Beethoven: Trio op. 11 B-Dur, „Gassenhauertrio“: I. Allegro con brio
  • II. Adagio
  • III. Allegretto
This cookie table has been created and updated by the CookieFirst consent management platform.