Musikgeschichten: 5. November (1777)

Analerotik und Vulgärhumor: Mozarts “Bäsle Briefe”

Zurück
Bennet Seiger
Bennet Seiger
05.11.2017

Dreck, Kot, Arsch und Fürze. Beliebte und wiederkehrende Themen in Mozarts Briefprosa, die nicht selten unter die hohe Gürtellinie der Mozartforscher des 20. Jahrhunderts ging. Ein Paradebeispiel dafür sind seine Bäsle Briefe, die Wolferl als 21-Jähriger an seine Base (Cousine) Anna Thekla Mozart schrieb. In der Forschung hat man sie lange weggeschlossen, denn sie passten so gar nicht in das geniehafte Mozartbild.

2.000+ ausgewählte Videos
Regelmäßige exklusive Live-Konzerte aus aller Welt
Täglich neue Musik-Geschichten
Konzertführer
CD-Empfehlungen
Keine Werbung
This cookie table has been created and updated by the CookieFirst consent management platform.