Ferruccio Busoni

Life

Levit
Zurück

In Levits Karriere ist Bach eine Konstante. Seine persönlich angelegte Aufnahme beginnt mit zwei Bach inspirierten Werken, keine verstärkten, sondern welche, die die Linien noch klarer machen. Levit tupft sie meist zärtlich, manchmal etwas flott, in die Tasten. Liszts Wagner-Transkriptionen kommen sehr verinnerlicht daher, ein hohler Virtuose ist dieser Pianist nicht. Dass er als Busoni und Rzewski-Experte gilt, ist nun unumstritten. Von dem hier mitschwingenden Lebensessenz-Gestus abgesehen, ein stilvolles Album, dass Levit als einen der denkensten Pianisten unserer Zeit zeigt.