Franz Schubert

Winterreise

Frühstück, Welter
Zurück

Letztes Jahr hat sich Holger Noltze noch die Frage gestellt, wie die schiere Flut an Winterreisen-Einspielungen Legitimation findet. Ist es nicht immer das ewig gleiche? Pianistin Clara Frühstück und Sänger Oliver Welter beweisen mit ihrer Aufnahme überdeutlich das Gegenteil. Mit ihrer einzigartigen eigenen Version von Schuberts Zyklus verpassen sie den Liedern vom winterlichen Herumirren einen unerhörten popularmusikalischen Anstrich. Pathos und Schmelz werden dafür komplett abgestreift, auf klassischen Gesang wird verzichtet, dafür gibt es verzerrte Gitarre und teils präpariertes Klavier. Was Purist*innen gepeinigt aufstöhnen lässt, könnte in seiner Essenz aber kaum mehr Schubert sein, so unmittelbar treffen uns die Gedanken und Empfindungen des lyrischen Ichs, unbeschönigt und erbarmungslos durch eine völlige Dekonstruktion des Originalwerks.