Antonio Vivaldi

Bartoli: Vivaldi

Spinosi, Ensemble Matheus, Bartoli
Zurück

1999 veröffentlichte Cecilia Bartoli ihr gerühmtes erstes Vivaldi-Album. Seitdem boomen die Opernarien des eigentlichen Geigenkönigs. Jetzt erscheint eine neue Vivaldi-Platte: Keine Fortsetzung; auch kein Remake, aber die Erfolgsgeschichte geht weiter. Bartoli beweist aufs Neue, dass sie höchst wandelbar ist: Beweglich-flexibel mit unglaublicher Leichtigkeit in den rasant-virtuosen Koloraturarien wie aus Argippo oder "Ah fuggi rapido" aus Orlando furioso, die natürlich auf vokale Überwältigungsgymnastik setzen. Doch dann wird es plötzlich intim: Ein Highlight des Albums ist der innige Schmachtfetzen "Vedrò con mio diletto" aus Il Giustino: Seufzerfiguren, die man durch Bartoli fühlt und glaubt. Jean-Christophe Spinosi leitet das Ensemble Matheus atmend und lässt die Musiker zuhören.

2.000+ ausgewählte Videos
Regelmäßige exklusive Live-Konzerte aus aller Welt
Täglich neue Musik-Geschichten
Konzertführer
CD-Empfehlungen
Keine Werbung
This cookie table has been created and updated by the CookieFirst consent management platform.