Franz Schubert

Schubert: Sonaten D 894 & D 958

Laloum
Zurück

Adam Laloum hat Schuberts Idiom verinnerlicht. Wie ein melancholischer, in sich gekehrter Monolog lässt er die Fantaisie-Sonate beginnen. Denkpausen, Nachdenklichkeit, doch keine Hoffnungslosigkeit. Adam Laloum nimmt die sanglichen und himmlischen Längen Schuberts ernst. Er kommt ohne übermäßigen Weichzeichner aus, hier spricht die Musik aufrichtig. Ein warmer, kantabler Klang liegt ihm in den Fingern. Doch auch Dramatik beherrscht Laloum, lässt die Emotionen ausbrechen, immer geschmackvoll und auf technisch höchstem Niveau. Von besonderer Schönheit: Das Adagio der c-Moll-Sonate, zeitstoppend.

2.000+ ausgewählte Videos
Regelmäßige exklusive Live-Konzerte aus aller Welt
Täglich neue Musik-Geschichten
Konzertführer
CD-Empfehlungen
Keine Werbung